Aarburg/Rheinfelden
Betrunkener wird um sein Handy erleichtert – Passant muss seine teure Armbanduhr hergeben

Im Kanton Aargau ist es am Wochenende zu zwei Raubüberfällen gekommen. Die Täter erbeuteten zwar lediglich eine Armbanduhr und ein Handy. Doch in einem Fall wurde ein Paar mit einem Messer bedroht, im anderen wurde das Opfer leicht verletzt.

Merken
Drucken
Teilen
Dem Mann wurde das Mobiltelefon geklaut. (Symbolbild)

Dem Mann wurde das Mobiltelefon geklaut. (Symbolbild)

Thinkstock

Ein Passant habe den 40-jährigen Österreicher am Samstagabend an der Bahnhofstrasse in Aarburg entdeckt, teilte die Kantonspolizei Aargau am Sonntag mit. Der Mann sei stark alkoholisiert gewesen und habe eine Schramme am Kopf und mehrere Schürfungen erlitten. Er wurde ins Spital gebracht.

Nach ersten Angaben fehlte dem Opfer ein Handy. Der Täter konnte fliehen. Die Fahndung durch mehrere Polizeipatrouillen und einen Polizeihund blieb erfolglos.

Ebenfalls am Samstagabend wurde in der Altstadt von Rheinfelden ein 29-jähriger Türke mit seiner Freundin von zwei Männern angerempelt. Die folgende Auseinandersetzung sei schnell tätlich geworden, teilte die Polizei mit. Einer der beiden späteren Täter zog dabei ein Messer und forderte die Herausgabe der Armbanduhr des Türken.

Die beiden mutmasslichen Täter ergriffen die Flucht. Obwohl das Opfer sofort die Polizei alarmierte, konnten sie nicht gefunden werden. Die Polizei sucht in beiden Fällen Augenzeugen.