Grenchen

Betrunkener Lenker vor Polizeikontrolle geflüchtet und verunfallt

Die Kantonspolizei Solothurn führte in der Nacht auf Sonntag in Grenchen eine Polizeikontrolle durch. Ein betrunkener Lenker missachtete das Haltezeichen und flüchtete. Er verursachte dabei einen Selbstunfall. Verletzt wurde niemand. Den Führerausweis musste der Lenker abgeben.

Laut Angaben der Polizei Kanton Solothurn wurde am Sonntag um 0.55 Uhr bei der Esso-Tankstelle in Grenchen eine Polizeikontrolle durchgeführt. Ein aus Richtung Biel kommender Lenker missachtete das Haltezeichen und drückte auf das Gaspedal. Um nicht angefahren zu werden, musste ein Polizist sogar zur Seite springen.

Der Automobilist fuhr dann weiter Richtung Solothurn. Ihm folgen etwas später zwei Patrouillenfahrzeuge in einem grösseren Abstand. Als die Patrouillenfahrzeuge auf der Höhe der Avia-Tankstelle befanden, war der Seat in einen Kreisel eingefahren. Bei der Ausfahrt aus diesem geriet der Personenwagen offensichtlich wegen zu hoher Geschwindigkeit ins Schleudern und kollidierte schliesslich mit mehreren Jurasteinen. Der Lenker und seine beiden Mitfahrer wurden beim Unfall nicht verletzt. Jedoch dürfte der Sachschaden am Auto gegen 30'000 Franken betragen.

Der anschliessend beim Lenker durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von über 1 Promille. Der Führerausweis wurde ihm abgenommen.

Weil an der Unfallstelle Motorenöl ausgelaufen war, musste die Stützpunktfeuerwehr Grenchen zum Reinigen der Fahrbahn aufgeboten werden.

Meistgesehen

Artboard 1