Würenlingen
Betrunkener Autofahrer verunfallt nach Flucht

Heute Nacht wollte die Schweizer Grenzwache den Lenker eines Fahrzeugs kontrollieren. Dieser missachtete die mehrfachen Haltezeichen und flüchtete mit hohem Tempo. In einem Kreisel verunfallte der Lenker. Er hatte 1,7 Promille Alkohol intus.

Drucken
Mit einem solchen Mercedes SLK-Auto wollte der betrunkene Mann flüchten (Archivbild)

Mit einem solchen Mercedes SLK-Auto wollte der betrunkene Mann flüchten (Archivbild)

AZ

In der Nacht auf heute Donnerstag fiel kurz vor ein Uhr einer Patrouille der Schweizer Grenzwache ein Lenker mit einem Mercedes-Benz SLK durch seine unsichere Fahrweise auf.

Mit Hilfe einer weiteren Patrouille versuchten die Grenzwächter, das Auto zwischen Koblenz und Würenlingen anzuhalten. Der Lenker missachtete allerdings die mehrfachen Haltezeichen und beschleunigte stark. Die Grenzwache folgte mit Blaulicht, musste sich aber aus Sicherheitsgründen zurückfallen lassen, zumal der Mercedes mit halsbrecherischer Geschwindigkeit flüchtete.

Als der Flüchtige kurz vor Würenlingen in einen Kreisel fahren wollte, verlor er die Herrschaft über das Auto, welches geradeaus über den Kreisel schoss und schliesslich in einem Graben zum Stillstand kam.

Beim Flüchtigen handelt es sich um einen 35-jährigen Schweizer. Bei der Kollision zog er sich einen Rippenbruch und Prellungen zu. Eine Ambulanz brachte ihn ins Spital. Der 35-Jährige war stark alkoholisiert. So ergab der Atemlufttest einen Wert von 1,70 Promille. Nach ersten Erkenntnissen der Kantonspolizei war dies auch der Grund für seine Flucht.

Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis auf der Stelle ab. Am Auto sowie an einer Baustellenabschrankung, mit welcher der Mercedes beim Kreisel kollidierte, entstand ein Sachschaden von rund 30'000 Franken. (pd/sha)

Aktuelle Nachrichten