Unfälle

Betrunkene machen die Strassen im Kanton Bern unsicher

Ein Autolenker muss einen Atemlufttest machen (Symbolbild)

Ein Autolenker muss einen Atemlufttest machen (Symbolbild)

Am Wochenende haben sich im Kanton Bern mehrere Unfälle nach Fahrten unter Alkoholeinfluss ereignet. Verletzt wurde niemand. Es entstand aber grosser Sachschaden.

Ein Autolenker ist in der Nacht auf der Fahrt auf der Fahrt von Herzogenbuchsee nach Melchnau in Langenthal von der Strasse abgekommen. Sein Fahrzeug kam im Bachbeet zum Stillstand. Der Lenker blieb unverletzt. Ein Atemlufttest beim Fahrer ergab einen Wert von über zwei Promille, wie die Kantonspolizei Bern mitteilte.

Am frühen Samstagmorgen kollidierte ein Autolenker kurz vor vier Uhr in Frutigen bei der Einfahrt auf einen Parkplatz an der Spiezstrasse mit einem abgestellten Neuwagen einer Garage. Anschliessend beschädigte er eine Tanksäule und zwei weitere Autos. Der Lenker fuhr zunächst fort, meldete sich aber später bei der Polizei. Ein Atemlufttest ergab einen Wert von über zwei Promille. Wegen des
ausgelaufenen Benzins rückten die Wehrdienste Frutigen mit insgesamt zwölf Einsatzkräften an.

Weitere alkoholisierte Fahrzeuglenkerinnen und -lenker wurden von der Kantonspolizei Bern angehalten und einer Kontrolle unterzogen. So ergab unter anderem eine Atemluftkontrolle bei einem Mofafahrer in Biel in der Nacht auf Sonntag einen Wert von über 2,6 Promille. Dem Mann wurde der Führerschein abgenommen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1