Ein 19-jähriger Autolenker ist in der Nacht auf Montag in Zürich vor einer Polizeikontrolle geflüchtet und verunfallt. Der junge Mann hatte lediglich einen Lernfahrausweis und war betrunken unterwegs. Auf seiner Flucht prallte er an der Zürcher Bahnhofstrasse in einen Signalständer.

Die Polizei wollte den Autofahrer gegen 3.30 Uhr beim Löwenplatz kontrollieren und schaltete deshalb die Leuchtmatrix "Stopp Polizei" ein. Der junge Mann beschleunigte daraufhin seinen Wagen und brauste davon, wie die Zürcher Stadtpolizei am Montag mitteilte.

Auf seiner Flucht beging er mehrere Verkehrsregelvergehen, bevor er bei der Verzweigung Urania-/Bahnhofstrasse in einen Signalständer prallte. Verletzt wurde niemand. Der Lenker und sein 21-jähriger Beifahrer mussten für weitere Abklärungen vorübergehend auf die Polizeiwache.