Hirschthal

Besitzer kann Brand in Estrich selbst löschen – Raucherwaren lösten wohl Feuer aus

Als die Feuerwehr kam, war nur noch Rauch wahrzunehmen.

Als die Feuerwehr kam, war nur noch Rauch wahrzunehmen.

Am Sonntagmorgen brach in Hirschthal im Estrich einer angebauten Garage ein Feuer aus. Als die Feuerwehr kam, war der Brand schon gelöscht. Zwei Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

Am Sonntagmorgen ging beim Feuerwehrnotruf die Meldung über eine starke Rauchentwicklung im Dachstock eines Gebäudes an der Trottengasse in Hirschthal ein. «Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte waren keine Flammen mehr sichtbar, sondern lediglich noch eine Rauchentwicklung aus dem Estrich der angebauten Garage feststellbar», teilt die Kantonspolizei Aargau mit.

Das Feuer konnte durch die Liegenschaftsbesitzer sowie eine Drittperson selbständig gelöscht und somit ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindert werden. Die Regiowehr Suhrental war mit einem Grossaufgebot vor Ort und stellte sicher, dass es nicht zu einem erneuten Brandausbruch kommen konnte.

Zwei Personen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung mit der Ambulanz ins Krankenhaus transportiert.

Die Kantonspolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Als Brandursache dürfte der unsachgemässe Umgang mit Raucherwaren im Vordergrund stehen.

Nebst der Regiowehr Suhrental stand die Stadtpolizei Aarau sowie die Kantonspolizei Aargau im Einsatz. (kpa)

Die Polizeibilder vom Juli 2020:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1