Mitte November hat eine Geschwindigkeitsmessanlage der Zuger Polizei ein Auto registriert, das auf der A4 zwischen Rotkreuz und Küssnacht am Rigi mit 245 Stundenkilometern unterwegs war. Die Ermittlungen führten nun zu einem 26-jährigen Kosovaren, der sich den Bentley eines Freundes ausgeliehen hatte.

Der Mann habe in der Befragung zugegeben, am 17. November kurz vor 1.30 Uhr am Steuer des Fahrzeugs gesessen zu haben, wie es in einer Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden vom Mittwoch heisst.

Mit seiner Fahrt - er überschritt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h um mehr als das doppelte - erfüllt der 26-Jährige den sogenannten "Rasertatbestand". Ihm droht neben einer hohen Busse auch eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr. Der Führerausweis wurde ihm bereits abgenommen.

Lesen Sie auch: Wie viele Raser ins Gefängnis müssen – und welcher Kanton die meisten verurteilt

Aktuelle Polizeibilder: