Verfahren
Bedingte Geldstrafen für gewalttätige FC Basel-Fans

Vor und nach dem Fussballspiel zwischen dem FC St.Gallen und dem FC Basel vom Sonntag kam es zu Verhaftungen von 12 Hooligans. Die Strafverfahren wurden nun grösstenteils abgeschlossen. Mehrheitlich wurden bedingte Geldstrafen und Bussen ausgesprochen.

Merken
Drucken
Teilen

Unter den zwölf verhafteten Personen waren auch drei Jugendliche. Weil für die Beurteilung von Jugendlichen die Behörden an deren Wohnsitz zuständig sind, werden die Verfahren von der Jugendstrafbehörden Basel-Land abgeschlossen.

Gegen sieben Personen im Alter zwischen 19 und 25 wurde ein Strafbescheid erlassen, gegen eine achte Person wird das Verfahren in den nächsten Tagen abgeschlossen, da noch weitere Abklärungen nötig sind. Gegen die neunte Person ist in Basel-Land schon ein Strafverfahren hängig, sodass ihre Straftaten dort beurteilt werden.

Die Verurteilten erhielten gemäss der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen bedingte Geldstrafen zwischen 60 und 150 Tagessätze. Die Höhe der Tagessätze ist vom Einkommen abhängig und betrug zwsichen 30 und 120 Franken. Im weiteren erhielten die Personen Bussen zwischen 400 und 1200 Franken und müssen die Verfahrenskosten von durchschnittlich 700 Franken bezahlen. Sie dürfen in den nächsten zwei Jahren keine Fussball- und Eishockey-Spiele oder oberen Ligen mehr besuchen. (skh)