Basel

Basler Bahnhofschläger in die Türkei ausgeschafft

Wie der Bahnhofschläger werden immer wieder Frauen und Männer in ihre Heimatländer ausgeschafft (Symbolbild)

Wie der Bahnhofschläger werden immer wieder Frauen und Männer in ihre Heimatländer ausgeschafft (Symbolbild)

Der Mann, der 2008 im Basler Bahnhof SBB einen 75-jährigen Rentner brutal attackiert hatte, ist am Mittwoch in die Türkei ausgeschafft worden. Das gab das Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel-Stadt bekannt.

Der heute 32-jährige Mann habe seine Strafe abgesessen und sei von der Strafanstalt direkt zum Flughafen gebracht worden, hiess es in der Mitteilung. Das Opfer des Mannes hatte bei der Attacke schwere Kopfverletzungen erlitten.

Das Basler Strafgericht verurteilte darauf den Mann zu zwei Jahren Freiheitsstrafe wegen schwerer und einfacher Körperverletzung. Eine frühere bedingte Strafe von einem Jahr wegen eines Gewaltdelikts erklärte es zudem für vollziehbar.

Gegen den Entzug der Niederlassungsbewilligung wehrte sich der als Vierjähriger in die Schweiz gekommene Türke bis vors Bundesverwaltungsgericht. Dieses bestätigte jedoch vergangenen November den Entscheid der Basler Behörden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1