Fahndungsdienst
Basel-Stadt: Fahndungsdienst im Einsatz

Am Montag und in der Nacht auf Dienstag war der Fahndungsdienst der Kantonspolizei Basel-Stadt gleich zweimal im Einsatz. Am Montag haben sie zwei Zigeunerkinder festgenommen, die gemäss Ermittlungen in ein Einfamilienhaus eingebrochen sind. Am Dienstag wurde einer Frau auf ihrem Fahrrad die Handtasche gestohlen. Die Täter konnten noch nicht ermittelt werden.

Drucken
Teilen

Der Fahndungsdienst der Kantonspolizei Basel-Stadt hat am Montag zwei Zigeunerkinder bei der Ausreise nach Frankreich festgenommen. Sie trugen Schmuck sowie Einbruchswerkzeug bei sich. Gemäss Ermittlungen der Jugendanwaltschaft haben die Kinder im Alter von 9 und 11 Jahren das Fenster eines Einfamilienhauses aufgebrochen. Im Haus haben sie den Schmuck gestohlen. Weitere Ermittlungen sind im Gange.

In der Nacht auf Dienstag, kurz nach 02.30 Uhr, fuhr eine 40-jährige Frau mit ihrem Elektrofahrrad über die Markthallenbrücke, als sie bemerkte, dass ihr zwei unbekannte Männer nachrannten. Die Frau fiel mit ihrem Fahrrad zu Boden und einer der Täter raubte ihr die Handtasche. Die Überfallene rief den Tätern nach, dass man ihr die Tasche zurückgeben möge, wobei sie den Räubern das Bargeld in der Tasche anbot. Die beiden Täter kehrten darauf zurück und die 40-jährige übergab einem der Täter rund Fr. 200.-, während der zweite Täter das Opfer mit einem Messer bedrohte. Die Räuber flüchteten anschliessend Richtung Elisabethenanlage.

Trotz einer Fahndung der Kantonspolizei Basel-Stadt konnten die Täter nicht gefasst werden. Beide sind zwischen 20-25 Jahre alt, 175-180 cm gross und sprachen Schweizerdeutsch mit ausländischem Akzent.

Das Kriminalkommissariat Basel-Stadt sucht nun Zeugen (Tel. 061 267 71 11).

Aktuelle Nachrichten