Baregg
Baregg: Computer-Panne führte zu kilometerlangen Staus

Der Grund für den teilweise kilometerlangen Stau am Dienstagabend am Baregg-Tunnel ist eruiert: es war eine technische Störung an der Tunnelsteuerung.

Drucken
Teilen

Für Unterhaltsarbeiten hätte der Tunnel am Dienstagabend teilweise gesperrt und der Verkehr in eine andere Röhre umgeleitet werden sollen. Als die Verkehrsleitzentrale der Kantonspolizei die Signalisation um 19.45 Uhr entsprechend umstellen wollte, trat eine technische Störung an der Tunnelsteuerung auf. Das wiederum führte dazu, dass die Lichtsignalanlagen vor allen drei Tunnelröhren in beiden Richtungen auf rot schalteten - und vorerst nicht mehr gesteuert werden konnten. Das wiederum führte zum Stillstand des Verkehrs auf der A1; entsprechend schnell bildete sich dann auch der Rückstau.

Die Kantonspolizei Aargau bot mehrere Patrouillen auf, die dafür sorgten, dass der Verkehr in den verfügbaren Tunnels wieder ins Rollen kam. Gegen 21.45 Uhr normalisierte sich die Verkehrslage wieder. Und auch die Signalisation konnte wieder richtig geschaltet werden. (PD / rkr)

Aktuelle Nachrichten