Muhen
Banküberfall in Muhen: Die Polizei sucht diesen Räuber

Ein bewaffneter Mann überfiel gestern Nachmittag die Raiffeisenbank in Muhen und erbeutete mehrere tausend Franken. Trotz intensiver Fahndung blieb der Täter verschwunden. Der Bankräuber sprach hochdeutsch und dürfte 20 bis 30 Jahre alt sein.

Fabian Hägler
Drucken
Teilen
Dieser unbekannte Mann hat die Raiffeisenbank Muhen überfallen - die Polzei sucht Augenzeugen.

Dieser unbekannte Mann hat die Raiffeisenbank Muhen überfallen - die Polzei sucht Augenzeugen.

Ein maskierter Mann betrat gestern Donnerstag um 15.55 Uhr die Raiffeisenbank Muhen. Mit vorgehaltener Waffe bedrohte er zwei Bankangestellte und verlangte die Herausgabe von Bargeld. Die Bankangestellten übergaben dem Täter mehrere tausend Franken in inländischer und ausländischer Währung. Der Täter verstaute die Beute in einer weissen Stofftasche und verliess die Bank umgehend.

Die rasch alarmierte Kantonspolizei und Patrouillen der Regionalpolizeien fahndeten intensiv nach dem Räuber. Dieser blieb jedoch verschwunden. Ob er ein die Flucht mit einem Fahrzeug fortsetzte ist nicht bekannt.

Der hochdeutsch sprechende Mann ist 20 bis 30 Jahre alt, 180 bis 185 cm gross und von schlanker Statur. Er trug eine hellblaue Jacke, dunkle Hose, schwarze Turnschuhe und war mit einer gestrickten Wollmütze maskiert. Die Angestellten bedrohte er mit einer Faustfeuerwaffe, mutmasslich einer Pistole.

Zur Betreuung der Opfer wurde das kantonale Care Team beigezogen. Die Kantonspolizei West in Buchs (Telefon 062 835 80 20) sucht Augenzeugen, denen der Mann vor dem Überfall oder insbesondere auf der Flucht aufgefallen ist.