Schiesserei

Bandenkrieg: Drei Rocker in U-Haft

Hintergründe über den Bandenkrieg zwischen Hells Angels und Outlaws

Hintergründe über den Bandenkrieg zwischen Hells Angels und Outlaws

Nach dem Überfall von rund 100 Hells Angels auf den Outlaws MC in Ehrendingen AG, bei dem auch Schüsse fielen, sind drei Personen in U-Haft gesetzt worden.

Die Polizei kennt die Hintergünde des Rockerkriegs nicht, der am Samstagnachmittag Ehrendingen erschüttert hat. Bis jetzt steht aber fest, dass eine Gruppe von rund 100 Hells Angels auf Motorrädern und mit Autos vor dem Clublokal des Outlaws-Club in Ehrendingen auftauchte und ohne Vorwarnung mit Steinen und Holzlatten die parkierten Fahrzeuge massiv beschädigte.

Massive Sachbeschädigung

Dies teilte die Kantonspolizei Aargau am Sonntagmorgen mit. Dabei wurden auch Schusswaffen eingesetzt und auf zwei Motorräder geschossen. Die ganze Gruppierung der Angreifer flüchtete vor dem Eintreffen der Polizei. Bei der Massenschlägerei wurde ein Mitglied der Outlaws leicht verletzt.

Die Hells Angels haben dabei heftig zugeschlagen: zerstochene Pneus und kaputte Autofenster in Ehrendingen. Drei Personen wurden polizeilich angehalten. Deren Rollen müssen abgeklärt werden, wie die Polizei weiter schreibt. Sie wurden auf Verfügung des Bezirksamtes in Untersuchungshaft gesetzt. (PD/cls)

Meistgesehen

Artboard 1