Die Meldung einer Bombendrohung kam kurz nach 18.15 Uhr von Zugpassagieren der S9 von Zürich nach Uster, wie die Zürcher Kantonspolizei mitteilte. Ein unbekannter junger Mann habe eine Bombendrohung geäussert und sei dann verschwunden, wurde die SBB informiert.

Die Kantonspolizei Zürich veranlasste darauf, dass der Zug in Uster blockiert und das Bahnhofareal sowie die umliegenden Gebäude evakuiert wurden. Spezialisten durchsuchten die dreiteilige S-Bahn-Komposition, fanden aber keine verdächtigen Gegenstände.

Das Bahnhofareal sowie der Zugsverkehr konnten deshalb um 20 Uhr wieder freigegeben werden. Während der Sperre fuhren Ersatzbusse. Die zuvor in Sicherheit gebrauchten Bewohner konnten wieder in ihre Wohnung zurückkehren. Vom unbekannten Bombendroher fehlt jede Spur.