Das Mädchen begab sich laut einer Mitteilung der Polizei Kanton Zürich um 11.40 Uhr in Begleitung ihrer beiden Geschwister zu einem benachbarten Bauernhof. Dort trafen die Kinder auf einen als Hofhund gehaltenen 11-jährigen Leonberger und begannen mit dem freilaufenden Hund zu spielen.

Plötzlich und unvermittelt biss der Hund das Mädchen ins Gesicht. Mit Gesichtsverletzungen musste die 7-Jährige mit der Sanität ins Spital gebracht werden. Das Kind befindet sich mit seiner aus Deutschland stammenden Familie ferienhalber in der Schweiz.

Warum und wie es zu diesem Vorfall kam ist derzeit noch nicht geklärt. Im Einverständnis mit dem Hundehalter veranlasste das zuständige kantonale Veterinäramt zwischenzeitlich das Einschläfern des Hundes.