Wegen Revisionsarbeiten wurde in der Nacht die Überdachung Neuenhof auf der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Zürich gesperrt. Der Verkehr in dieser Richtung wurde daher auf die Fahrbahn Bern geleitet.

Die Überleitung auf beiden Seiten des Tunnels erfolgt mit einem sogenannten Mobilen Überleitungssystem. Dabei handelt es sich um fest installierte, jedoch schwenkbare Abschrankungen.

Für den Verkehr in Richtung Bern bedeutete diese Situation, dass zwei der drei Fahrstreifen abgebaut waren und der Verkehr die Überdachung nur auf dem Normalstreifen passieren konnte.

Die entsprechende Verkehrsführung wird frühzeitig und mehrmals mit Lichtsignalen angezeigt. Gegen 23.30 Uhr prallte ein in Richtung Bern fahrender Automobilist gegen die Abschrankung. Dadurch trieb es den Peugeot nach rechts ab, worauf er den Normalstreifen überquerte und gegen die Randleitplanke prallte.

Der 55-jährige Lenker blieb unverletzt. Am Auto entstand Totalschaden. Nur rund zehn Minuten später passierte das Gleiche nochmals, wobei diesmal ein Audi verunfallte. Der 65- jährige Lenker wurde ebenfalls nicht verletzt.

Der Schaden am Auto beläuft sich auf etwa 2000 Franken. Die beiden im Aargau wohnhaften Automobilisten erklärten der Kantonspolizei, dass sie die Signale übersehen hätten und dann von der Abschrankung überrascht worden seien. (ahu)