Toggenburg
Autofahrerin rettet sich durchs Fenster: Dieser spektakuläre Unfall ging zum Glück glimpflich aus

Am Freitagvormittag ist in Zuzwil SG ein Auto von der vereisten Strasse abgekommen und im Nebenkanal der Thur gelandet. Der 65-jährigen Fahrerin gelang es, ein Seitenfenster zu öffnen und sich so zu retten. Das Fahrzeug füllte sich mit Wasser und versank vollständig im Fluss.

Drucken
Teilen

(Kapo/nat) Wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt, war die 65-Jährige mit ihrem Auto von Zuzwil her in Richtung Henau unterwegs. Auf der lokal vereisten Brücke kam das Auto ins Schleudern, fuhr schräg über das Trottoir und durchbrach anschliessend den Holzzaun. Die Lenkerin fuhr im Auto die Böschung hinunter in den Nebenkanal der Thur, wo das Fahrzeug schliesslich im Wasser zum Stillstand kam.

Das Auto füllte sich langsam mit Wasser während die Frau vergebens versuchte, die Fahrertür zu öffnen. Es gelang ihr schliesslich, die Scheibe herunterzulassen. So konnte sie das sinkende und sich mit Wasser füllende Auto verlassen. Die Frau wurde leicht verletzt ins Spital gebracht.

Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen rückte auch die Feuerwehr aus. Das Auto wurde unter Mithilfe von Polizeitauchern aus dem Fluss geborgen:

Kapo SG

Die Strasse war während rund drei Stunden gesperrt.

Hanpeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, appellierte in einem Interview am Unfallort an die Autofahrer, aufgrund der tiefen Temperaturen «sehr vorsichtig» zu fahren: «Wir haben zwar noch keinen Schnee, aber überfrierende Nässe, in diesem Fall ganz typisch auf einer Brücke.»