Die Zuger Polizei hatte in Oberwil in der Nacht auf Mittwoch eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Der Lenker war den Beamten sofort aufgefallen, da er mit seinem massiv beschädigten Auto in zögerlicher Fahrweise auf die Kontrollstelle zufuhr, wie es in der Mitteilung der Polizei vom Mittwoch heisst.

Wie sich herausstellte, war der 31-Jährige zuvor aus Richtung Walchwil kommend mehrmals in Stützmauern geprallt. Dabei verlor er auch den Reifen eines Vorderrades. Trotzdem setzte er seine Fahrt immer wieder fort. Der Mann blieb bei seinen Unfällen unverletzt. Er musste aber den Ausweis sofort abgeben und wurde angezeigt.