Birrwil
Auto landet nach Überholmanöver auf Geleisen

Bei einem Überholmanöver prallten gestern Abend ausgangs Birrwil zwei Autos zusammen. Eines davon kam auf dem Geleise zum Stillstand, es entstand ein beträchtlicher Sachschaden und ein Beteiligte wurde leicht verletzt.

Merken
Drucken
Teilen
Unglück auf Bahngeleisen

Unglück auf Bahngeleisen

Keystone

Kurz nach 16.30 Uhr fuhr ein Automobilist mit seinem Renault auf der Seetalstrasse durch Birrwil in Richtung Beinwil am See. Er folgte einem Opel, der seinerseits hinter einem Lastwagen fuhr. Ausgangs Birrwil entschloss sich der 22-jährige Schweizer, den Opel und den Lastwagen zu überholen. Nach ersten Erkenntnissen setzte der Opel-Fahrer ebenfalls zum Überholen an und drängte den Renault nach links ab.

Dieser prallte dann heftig gegen die dortige Leitplanke und blieb stehen. Ohne den Lastwagen überholt zu haben, verlor der Opel-Fahrer - ein 20-jähriger Mazedonier - ebenfalls die Herrschaft über sein Fahrzeug. Dieses kam schleudernd von der Strasse ab und blieb auf dem angrenzenden Geleise der Seetalbahn stehen.

Der Opel-Fahrer wurde leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand grosser Sachschaden, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Durch den Unfall wurde die Bahnhlinie blockiert. Um 18.30 Uhr konnte der Opel geborgen werden, danach konnten die Züge wieder verkehren. Die Seetalstrasse blieb während des Unfalls gesperrt.

Die Unfallursache ist noch nicht geklärt. Zwischen den beiden Junglenkern soll es bereits auf der Strecke zwischen Seon und Birrwil zu gegenseitigen Provokationen gekommen sein.