Thurgau

Auf der Suche nach Einbrechern findet Polizei eine Indoor-Hanfanlage

Statt auf Einbrecher stiess die Polizei auf eine Indoor-Hanfanlage

Statt auf Einbrecher stiess die Polizei auf eine Indoor-Hanfanlage

Die Polizei hat im thurgauischen Bettwiesen eine Anlage mit tausenden Hanfpflanzen ausgehoben. Auf die Anlage und die beiden Betreiber ist sie aber nur durch Zufall gestossen: Eigentlich war sie wegen einer Einbrecher-Meldung ausgerückt.

Die Thurgauer Polizei stiess in einem Geschäftshaus auf zwei Deutsche im Alter von 35 und 32 Jahren. Die beiden wurden festgenommen, 60 Kilogramm Hanfpflanzen und Marihuana im Wert von mehreren hunderttausend Franken sichergestellt.

Die Polizei hatte eigentlich Einbrecher gesucht, wie die Thurgauer Kantonspolizei am Montag mitteilte. Nachbarn hatten in einer Nacht im Juli verdächtige Geräusche und Taschenlampenlicht in der Geschäftsliegenschaft bemerkt und die Polizei informiert.

Bei einer Kontrolle traf die Polizei jedoch nicht auf Einbrecher, sondern auf eine Indoor-Hanfanlage im Dachgeschoss des Hauses. Die beiden mutmasslichen Betreiber befanden sich dort und wurden festgenommen.

Weitere Festnahmen im Kanton Zürich

Ermittlungen führten die Polizei auf die Spur zweier Schweizer im Kanton Zürich. Die beiden 29 und 59 Jahren Männer wurden ebenfalls festgenommen, und die Polizei stellte nochmals mehrere hundert Hanfpflanzen und etwa sechs Kilogramm Marihuana im Wert von einigen tausend Franken sicher.

Laut Communiqué dürften der 35-jährige Deutsche und der 29-jährige Schweizer die Haupttäter sein. Die beiden befinden sich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen sind noch immer im Gang. Verantwortlich ist die Staatsanwaltschaft Frauenfeld.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1