Lotzwil
Auf der Jagd: Jäger erschiesst sich selbst

Der mysteriöse Jagdunfall von Lotzwil ist geklärt. Der tot aufgefundene Jäger soll sich versehentlich selbst erschossen haben. Dies haben die Untersuchungungen der Polizei ergeben.

Merken
Drucken
Teilen
Mysteriös

Mysteriös

Keystone

Der Jäger ist am vergangenen Samstag nicht mehr von der Jagd in Bleienbach zurückgekehrt. Nach Untersuchung des mysteriösen Todesfalls geht die Polizei nun davon aus, dass er sich selbst erschosssen hat. Die Schussverletzung habe er sich im Rahmen eines unfallmässigen Geschehens mutmasslich selber zugefügt, schreibt die Kantonspolizei Bern.

Der 69-Jährige wurde in der Region Schafweid (Lotzwil) tot aufgefunden. Die polizeilichen Abklärungen sowie die Ergebnisse der Untersuchungen durch das Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern haben nun ergeben, dass es sich um einen Unfall mit dem Jagdgewehr handelte. Ob dem Unfall eine gesundheitliche Schwäche vorausging, konnte nicht restlos geklärt werden. Der Mann aus der Region war am 16. Oktober 2010 als vermisst gemeldet worden. (dno)