Peking
Amoklauf mit drei Toten überschattet chinesisches Neujahrsfest

Das chinesische Neujahrsfest ist von einem Amoklauf in einem Altersheim mit drei Todesopfern und 15 Verletzten überschattet worden. Die Tat ereignete sich am Donnerstag, dem ersten Tag des neuen Mondjahrs, in einem Heim in der Ortschaft Yongfeng.

Drucken
Teilen
Neujahrsfest in Peking - in einem Altersheim lief ein 64-Jähriger Amok.

Neujahrsfest in Peking - in einem Altersheim lief ein 64-Jähriger Amok.

Keystone

Ein 64-jähriger Mitarbeiter des Altersheims in der Provinz Hunan sei in den frühen Morgenstunden mit dem 48-jährigen Besitzer der Einrichtung in Streit geraten, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf örtliche Behörden. Der 64-Jährige habe daraufhin wahllos Heimbewohner und Mitarbeiter angegriffen.

Ob der Angreifer eine Waffe verwendete, wurde nicht mitgeteilt. Auch zur Art der Verletzungen machte Xinhua keine Angaben. Der Täter sei auf der Flucht, die Polizei fahnde nach ihm, hiess es weiter.

Zwar beginnt auch in der Volksrepublik das neue Jahr mit dem 1. Januar, doch feiern die Menschen mit dem Mondjahr eine jahrhundertealte Tradition. Auf das Jahr des Pferdes folgt nun das Jahr des Schafes - oder der Ziege: Das chinesische Wort "Yang" kann beides bedeuten.

Aktuelle Nachrichten