Schönenwerd/Olten
Amokfahrer Sascha C. will sein Opfer nicht vergewaltigt haben

Vor 3 Jahren soll Sascha C. in Schönenwerd eine Frau vergewaltigt haben. Heute Morgen musste er sich vor dem Amtsgericht für seine Tat verantworten. Die Anklagepunkte waren sexuelle Nötigung, versuchte Vergewaltigung und einfache Körperverletzung

Merken
Drucken
Teilen

Sein Opfer ist Meryem, eine 26-Jährige Barfrau aus Schönenwerd. «Ich habe laut geschrien», so Meryem gegenüber Tele M1. «Sascha C. ist zuerst auf einen anderen Mann losgegangen und hat ihn geschlagen, worauf ich verängstigt die Flucht ergriffen habe.»

Trotzdem soll er die Frau danach zum Oralsex gezwungen und anschliessend Geschlechtsverkehr verlangt haben.

Wiederholungstäter Sascha C.

Sascha C. wollte sich gegenüber Tele M1 nicht zur Tat äussern. Vor Gericht stritt er jedoch sämtliche Vorwürfe ab. Er und Meryem hätten sich bereits in der Bar geküsst und umarmt. Danach sei sie freiwillig mit ihm in die Wohnung gekommen und hätte sich dort ausgezogen. Doch es kam es zum Streit, worauf sie ihm eine Ohrfeige gab. Erst dann soll er gegenüber der jungen Türkin gewalttätig geworden sein und sich ebenfalls mit Ohrfeigen revanchiert haben.

Dies geschah vor drei Jahren. Anfang dieses Jahres wurde Sascha C. wieder gewaltätig. Zuerst schlug er einer Barfrau aus Zürich mehrmals mit einer Stahlrute über den Kopf. Kurz darauf rast er vor einer Bar in eine Menschenmenge, worauf ein Passant starb und fünf weitere verletzt wurden. (wir berichteten) (agt)