Rheinfelden D
Alkoholisierter Sohn überfährt eigenen Vater

Ein 30-jähriger Mann hat am Montagabend im deutschen Rheinfelden an der Schweizer Grenze die Polizei und Rettungskräfte auf Trab gehalten. Mit seinem Auto überrollte er seinen Vater und verletzte diesen lebensgefährlich. Er griff auch Helfer an.

Drucken
Ein stark alkoholisierter Fahrer verletze seinen Vater schwer. (Symbolbild)

Ein stark alkoholisierter Fahrer verletze seinen Vater schwer. (Symbolbild)

Keystone

Der lebensgefährlich verletzte Vater des stark alkoholisierten 30-Jährigen wurde mit dem Rettungshelikopter ins Spital geflogen, wie die deutsche Polizei am Dienstag mitteilte. Das Opfer befindet sich mittlerweile ausser Lebensgefahr.

Der Sohn hatte sich zunächst selbst etwas antun wollen. Ein Patrouille fuhr um 19.30 Uhr zu dessen Wohnung und sah, wie der Mann mit seinem Auto wegfuhr und flüchtete.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der Mann zur Wohnung seiner Eltern und wurde dort vom Vater zur Rede gestellt. Es folgte eine körperliche Auseinandersetzung zwischen den beiden, worauf sich der Sohn in sein Auto setzte und drohte, damit gegen einen Baum zu fahren.

Als der Vater die Wegfahrt zu verhindern suchte, wurde er vom Auto mitgeschleift und mehrfach von diesem überfahren. Der 30-Jährige gab gemäss Polizei weiter Gas und fuhr das Auto in einen Carport, wo es stecken blieb.

Danach stieg er aus und attackierte einen älteren Passanten, der helfen wollte. Dieser und weitere Anwohner hielten den 30-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Es kam zu tumultartigen Szenen. Der verletzte Passant und der 30-Jährige mussten ins Spital gebracht werden.

Die Justizbehörden leiteten gegen Mann ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags ein.

Aktuelle Nachrichten