Im Juni 2010 kontrollierte die Gemeindepolizei Regensdorf bei einer Verkehrskontrolle einen 24-jährigen Mazedonier und einen 35-jährigen Serben. Beide waren mit einem schweren Motorrad unterwegs. Im Rucksack des Mazedoniers fanden die Polizisten 79 abgepackte Heroinportionen.

Bei der anschliessend am Wohnort im Kanton Aargau durchgeführten Hausdurchsuchung wurden neben einer Vielzahl von Mobiltelefonen, weiteres Heroin und Streckmittel gefunden.

Ranghohes Mitglied verhaftet

Im Verlauf der umfangreichen Ermittlungen unter der Leitung von verschiedenen Staatsanwaltschaften wurden weitere Personen ermittelt und verhaftet. Betroffen waren 22 Personen, vornehmlich aus Serbien und anderen Staaten aus Ex-Jugoslawien.

Ermittlungen ergaben, dass der 24-jährige Mazedonier innert rund zwei Monaten etwa 16 Kilogramm Heroin verkauft und dadurch rund 500'000 Franken eingenommen hatte. Das Geld wurde einem im Kanton Aargau wohnhaften 33-jährigen Mann aus Serbien übergeben. Bei diesem handelt es sich nach Angaben der Polizei um ein ranghohes Mitglied dieser Drogenorganisation.

Der Serbe war unter anderem dafür besorgt, dass das Drogengeld über verschiedene Kanäle nach Holland und Serbien gelangte. Auch rekrutierte er sogenannte Läufer, die als Kleinhändler in Erscheinung traten. Solche Kleinhändler, die auch aus dem Ausland angereist kamen, nahm er in Empfang, besorgte Unterkünfte, Mobiltelefone, Navigationsgeräte und Fahrzeuge.