Melchsee-Frutt

Aargauer Schülerin stürzt Abhang hinunter – Rega muss das schwer verletzte Mädchen retten

Eine Aargauer Schülerin ist mit einem Schlitten im Gebiet Melchsee-Frutt schwer verunfallt. (Symbolbild)

Eine Aargauer Schülerin ist mit einem Schlitten im Gebiet Melchsee-Frutt schwer verunfallt. (Symbolbild)

Eine 16-jährige Schülerin aus dem Kanton Aargau ist am Freitagnachmittag mit dem Schlitten im Gebiet Melchsee-Frutt schwer verunfallt. Sie wurde mit schweren Kopfverletzungen von der Rega in ein Spital geflogen.

Die Jugendliche sei mit ihrer Schulklasse auf dem Schlittelweg von der Melchsee-Frutt Richtung Stöckalp gefahren, teilte die Kantonspolizei Obwalden am Samstag mit. Sie sei vom Weg abgekommen und einen Abhang hinunter gestürzt.

Die Schülerin befand sich alleine auf dem Schlitten und trug einen Velohelm. Sie habe sich beim Unfall schwere Kopfverletzungen zugezogen, teilte die Polizei mit.

Schwerer Schlittel-Unfall bei Schulausflug

Schwerer Schlittel-Unfall bei Schulausflug

Eine 16-jährige Aargauerin stürzte in der Melchsee-Frutt so schwer, dass sie mit Kopfverletzungen, mit der Rega ins Spital gebracht werden musste.

Wieso die Schlittlerin vom Weg abkam, ist noch offen und wird von der Staatsanwaltschaft untersucht. Eine Kollision mit einem anderen Schlitten könne ausgeschlossen werden, teilte die Polizei mit.

Der Schlittelweg von der Melchsee-Frutt auf 1920 Meter via Cheselenfirst bis zur Stöckalp auf 1080 Meter ist rund acht Kilometer lang. Wie andere Wintersportler gegenüber Tele M1 berichten, sei das Schlitteln zurzeit jedoch eine Herausforderung: «Die Schneeverhältnisse sind von eisig bis totaler Matsch. Wenn es sich jemand nicht gewohnt ist zu schlitteln, ist es schon schwierig», so ein Lehrer aus Luzern. (sda/sam)

Aktuelle Polizeibilder vom April: 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1