Arogno

900 Meter in die Tiefe: Italiener stürzt im Tessin zu Tode

Übersicht vom Monte Sighignola aus gesehen Richtung Monte San Giorgio.

Übersicht vom Monte Sighignola aus gesehen Richtung Monte San Giorgio.

Am Montag früh ist auf einem Berg bei Arogno (TI) die Leiche eines 38-jährigen italienischen Staatsbürgers gefunden worden. Der Verstorbene hatte seinen Wohnsitz im Kanton Schwyz.

(dpo) Der Italiener habe sich am Sonntag auf dem Rückweg von seinem Landhaus auf italienischem Gebiet befunden. Er sei dabei am Berg Sighignola in unwegsamem Gebiet rund 900 Meter in die Tiefe gestürzt, heisst es in einer Medienmitteilung der Tessiner Kantonspolizei vom Montag.

Die Gründe für den Sturz des Italieners sind Gegenstand von polizeilichen Ermittlungen. An der Bergungsaktion, die bereits am späten Sonntag begonnen hatte, waren laut Mitteilung die Kantonspolizei, die Alpine Rettung Schweiz und Retter der Rega beteiligt.

Polizeibilder vom Mai:

Meistgesehen

Artboard 1