Eine Bewohnerin von Sapün bei Langwies fand den Mann am Mittwochmorgen am Rande des Weilers "Dörfji" unter dem Auto eingeklemmt vor. Sie betreute den Verunfallten gemeinsam mit weiteren Personen.

Bis zum Eintreffen der Rega hoben die Helfer das Auto mit einem Wagenheber an. Die Rega-Crew flog den mittelschwer verletzten Rentner anschliessend ins Kantonsspital Graubünden nach Chur.

Die Abklärungen der Kantonspolizei Graubünden ergaben, dass der Mann sein Auto ganz oder teilweise verlassen hatte. Der Wagen rollte ungesichert von einer ansteigenden Böschung rückwärts und klemmte den Fahrer unter dem linken Vorderrad ein.

Aktuelle Polizeibilder: