Sportunfall

59-Jähriger deutscher Triathlet tot im Sempachersee gefunden

Quai bei Sursee am Sempachersee (Archiv)

Quai bei Sursee am Sempachersee (Archiv)

Am Sempachersee-Triathlon vom Sonntag ist ein Athlet ums Leben gekommen. Die Leiche des 59-Jährigen ist am Montag im Sempachersee aufgefunden und geborgen worden.

Wie die Luzerner Polizei mitteilte, wurde der in Basel wohnhafte Deutsche um 16.15 Uhr nach der Schwimmstrecke vermisst. Es wurde eine Suchaktion gestartet, an der die Wasserpolizei, ein Polizeihund und die Rega beteiligt waren. Kurz vor 22 Uhr wurde die Suche unterbrochen.

Am Montag suchten Polizeitaucher, unterstützt von Helikoptern, nach dem Vermissten. Kurz nach 11 Uhr wurde der Triathlet von einem Taucher rund 100 Meter vor dem Ende der Schwimmstrecke in elf Meter Tiefe im See entdeckt. Der Leichnam wurde geborgen und zur Klärung der Todesursache ins Rechtsmedizinische Institut überführt.

Triathlon ist ein Mehrkampf mit den Ausdauersportarten Schwimmen, Velofahren und Laufen. Der Anlass am Sempachersee wurde dieses Jahr zum achten Mal durchgeführt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1