Ein 42-Jähriger ist am Sonntagmorgen in Zürich-Wiedikon mit einem grossen Messer auf Polizisten der Stadtpolizei losgegangen. Zwei Beamte schossen auf den Angreifer und verletzten diesen.

Gemäss Angaben der Stadtzürcher Polizei war einer Polizeipatrouille kurz nach 6 Uhr an der Birmensdorferstrasse im Kreis 3 ein Mann aufgefallen, der mit einem grossen Messer in der Hand unterwegs war. Mit Unterstützung einer zweiten Patrouille wollten die Polizisten ihn anhalten und kontrollieren.

Schiesserei in Wiedikon ZH

Schiesserei in Wiedikon ZH

Als dieser die Polizisten bemerkte, rannt er mit dem Messer in der Hand auf die Beamten los. Aufgrund dieser Notsituation hätten zwei Uniformierte nach mehreren Warnrufen die Schusswaffe eingesetzt, heisst es in der Mitteilung.

Der Mann wurde dabei verletzt und musste nach der Betreuung durch Polizisten anschliessend mit unbekannten Schussverletzungen ins Spital gebracht worden. Die Polizisten blieben unverletzt. Am Tatort wurde ein 25 Zentimeter langes Fleischmesser sichergestellt.

Beim Angreifer handelt es sich um einen 42-jährigen Äthiopier. Weshalb dieser mit dem Messer bewaffnet durch die Strassen ging, ist nicht bekannt. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Zürich geführt.

Kugel trifft Restaurant

Beim Waffeneinsatz der beiden Polizisten wurde auch ein vietnamesisches Restaurant getroffen. Eine Kugel habe das Fenster durchschlagen, sagte die Geschäftsführerin in einem Video des Onlineportals "Blick.ch". Verletzt worden sei niemand; im Restaurant habe sich zum Zeitpunkt des Vorfalls niemand aufgehalten.

Laut Judith Hödl, Sprecherin der Stadtpolizei Zürich, kommt es in der Schweiz höchst selten vor, dass Polizisten von der Schusswaffe Gebrauch machen. Bei der Stadtpolizei Zürich sei es dieses Jahr erst das zweite Mal der Fall gewesen. (sda)