Kloten

33-Jähriger gesteht Tötung in Indoor-Hanfanlage

Jetzt ist klar, wie der 28-jährige Mann ums Leben kam, der am 8. Februar in einer Gewerbeliegenschaft in Kloten gefunden worden ist: Ein 33-jähriger Mann hat gestanden, ihn getötet zu haben.

Die Verletzungen des Toten liessen die Polizei von Anfang an vermuten, dass sie es mit einem Tötungsdelikt zu tun habe, wie es schon in einer Mitteilung vom Samstag geschrieben hatte. Die Ermittlungen führten die Polizei zu einem Bekannten des Verstorbenen, einen 33-jährigen Griechen. Er sei am Montag an seinem Wohnort im Kanton Thurgau verhaftet worden, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Der getötete Schweizer hatte im Kanton St. Gallen gewohnt. In der Gewerbeliegenschaft habe er mutmasslich eine Indoor-Hanfanlage betrieben, schreibt die Polizei. Die näheren Hintergründe der Tat seien noch noch ganz geklärt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1