Eine Anwohnerin bemerkte heute früh, kurz vor ein Uhr, wie ein Autofahrer mit grosser Mühe versuchte, eine Quartierstrasse zu befahren. Dabei kam er von der Fahrbahn ab. Die Frau informierte daraufhin die Kantonspolizei.

Die Patrouille der Kantonspolizei fand kurz darauf das Auto, welches abseits der Strasse stecken gebliebenen war. Die Polizisten führten beim unverletzten, aber offensichtlich stark alkoholisierten Mann einen Atemlufttest durch. Dieser ergab einen Wert von gegen drei Promille.

Fahrer rammt Zäune

Wie sich zeigte, hatte der Mann beim Befahren der Quartierstrasse bemerkt, dass diese durch eine Baustelle teilweise gesperrt war. Er sah sich gezwungen, die Strasse rückwärts zu verlassen.Der starke Schneefall und der Einfluss des Alkohols erschwerten dieses Unterfangen jedoch. So prallte das Auto mehrfach gegen Gartenzäune, bevor die Fahrt bei einem Dornengebüsch ihr Ende fand.

Während das Auto nur leicht beschädigt wurde, beläuft sich der Schaden an den Zäunen auf rund 2'000 Franken.

Der Mann musste eine Blutprobe abgeben. Danach verzeigte ihn die Kantonspolizei und nahm ihm den Führerausweis auf der Stelle ab. (lds)