Die Meldung zum Brand in einem Bauernhaus in Untersteckholz ging bei der Kantonspolizei Bern am Montag kurz nach 23.30 Uhr ein. Der Brand breitete sich im Haus rasch aus. Die umgehend ausgerückte Feuerwehr Langenthal konnte nicht verhindern, dass das Bauernhaus kurz nach Mitternacht in Vollbrand geriet.

Dabei wurden auch die zwei Schweineställe im hinteren Bereich des Hauses stark beschädigt. Den rund 50 Feuerwehrleuten gelang es schliesslich, das nahe gelegene Stöckli sowie eine Scheune zu halten.

Vier Personen im Haus

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich vier Personen im Haus. Sie konnten dieses noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte selbständig verlassen. Ein 30-jähriger Mann, welcher Brandverletzungen erlitten hatte, musste durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Eine weitere Bewohnerin erlitt einen Schock, konnte jedoch vor Ort betreut werden. Die im Stall gehaltenen Schweine konnten teilweise gerettet werden. Dennoch konnte nicht verhindert werden, dass eine noch unbestimmte Anzahl der Tiere beim Brand und der starken Rauchentwicklung ums Leben kam. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind noch unbekannt. Die Kantonspolizei Bern hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet. (mgt)