Murgenthal

29-jähriger Pole baut einen Selbstunfall im Ausserortsbereich – und flüchtet

Der Autofahrer machte sich nach dem Unfall davon (Symbolbild)

Der Autofahrer machte sich nach dem Unfall davon (Symbolbild)

Zwei Insassen eines Fahrzeuges verliessen in der Nacht auf Samstag nach einem Selbstunfall bei Balzenwil die Unfallstelle. Der verantwortliche Unfallfahrer, ein 29-jähriger Pole aus dem Kanton Luzern, konnte im Verlaufe des Tages ermittelt werden. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Untersuchung.

Die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Aargau erhielt am Freitagabend um 23:40 Uhr eine Meldung einer Drittperson, dass in Balzenwil (Gemeinde Murgenthal) ein Auto mit einem Brunnen kollidiert sei.

Als die ersten Patrouillen der Kantons- und Regionalpolizei am Unfallort eintrafen, fanden sie ein stark beschädigtes Auto (versehen mit polnischen Kontrollschildern), aber keine Insassen vor.

Zur Durchführung der Tatbestandsaufnahme musste die Strasse bis kurz vor 10 Uhr für den Verkehr gesperrt werden.

Strafuntersuchung eingeleitet

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete zur Klärung des Sachverhalts und des Unfallhergangs eine Strafuntersuchung.

Im Verlaufe der Nacht konnten zwei Männer, ein Slowake und ein Pole, ermittelt werden. Anlässlich der polizeilichen Befragung stellte sich dann heraus, dass beide im Kanton Luzern wohnhaften Männer im Auto sassen. Trotz des heftigen Selbstunfalls blieben sie unverletzt.

Der 29-jährige polnische Fahrzeughalter bezeichnete sich als Unfallfahrer. Da der Verdacht auf Alkoholeinfluss bestand, wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Dem Unfallfahrer nahm die Kantonspolizei den Führerausweis ab. Das Unfallauto wurde polizeilich sichergestellt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1