Schaffhausen

23-jähriger Autofahrer flüchtet verletzt nach Unfall mit Bagger

Die Schaffhauser Polizei fand Blutspuren im verlassenen Unfallauto und leitete eine Suchaktion nach dem Fahrer ein.

Die Schaffhauser Polizei fand Blutspuren im verlassenen Unfallauto und leitete eine Suchaktion nach dem Fahrer ein.

Ein 23-jähriger Autofahrer ist in Schaffhausen am Samstag von der Strasse abgekommen und hat einen parkierten Bagger gerammt. Verletzt flüchtete er aus dem schrottreifen Wrack nach Hause. Dort wurde er später von der Polizei aufgegriffen und in ein Spital gebracht.

Der Junglenker war nach Angaben der Schaffhauser Polizei lediglich mit einem Lernfahrausweis und alleine unterwegs, als er gegen 2.50 Uhr auf der Fahrt ins Stadtzentrum auf der Mühlentalstrasse die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Er geriet auf eine Böschung, schleuderte zurück über die Strasse und prallte auf einem Vorplatz in den stehenden Raupenbagger. Daraufhin flüchtete der Mann zu Fuss.

Die Polizei entdeckte am Morgen nach einem Hinweis das Wrack und fand Blutspuren. Sie startete daraufhin eine grosse Suchaktion und setzte einen Spürhund ein. Knapp drei Stunden später trafen Beamte den Mann beim wiederholten Nachsehen an dessen Wohnort an. Er wurde zur Kontrolle in ein Spital gebracht. Der Junglenker muss sich vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

Aktuelle Polizeibilder vom Dezember 2019:

Meistgesehen

Artboard 1