Ein zunächst unbekannter Autofahrer rammte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einen Inselschutzpfosten und flüchtete, wie die Kantonspolizei mitteilt. Die Polizei konnte den Verursacher noch in der Nacht ermitteln.

Nummernschild blieb liegen

Ein Automobilist bemerkte am Donnerstag um 3.20 Uhr, dass ein Fahrzeug auf der Oberwilerstrasse in Berikon mit einer Verkehrsinsel kollidiert war. Der Schutzpfosten war ausgerissen und lag mitsamt von Fahrzeugteilen auf der Fahrbahn. Das Unfallauto befand sich zwar nicht mehr vor Ort, jedoch war dessen Kontrollschild zurückgeblieben. Dementsprechend rasch war die Kantonspolizei Aargau am nahen Wohnort des Halters, der sich auch gleich als Unfallverursacher erwies. Sein Auto stand beschädigt in der Tiefgarage.

Der 37-jährige Schweizer war stark alkoholisiert. Der Atemlufttest ergab einen Wert von rund zwei Promille. Die eingeschaltete Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten ordnete zusätzlich eine Blutprobe an. Die Kantonspolizei nahm dem Mann den Führerausweis zu Handen des
Strassenverkehrsamtes ab. (agl)

Die aktuellen Polizeibilder: