Verkehrsunfälle: Der Aargau kommt mit einem blauen Auge davon
17 Verkehrsunfälle im Aargau wegen Schnee und Eis

Durch die vereisten und verschneiten Strassen ereigneten sich im Kanton Aargau siebzehn Verkehrsunfälle. Eine Person wurde leicht verletzt. Bei einem Lenker stellte sich heraus, dass er «blau» war.

Merken
Drucken
Teilen
Mehrere Glatteisunfälle im Morgenverkehr

Mehrere Glatteisunfälle im Morgenverkehr

Trotz des starken Schneefalls ereigneten sich auf dem Strassennetz des Kantons Aargau wenige Verkehrsunfälle. Auf der Einsatzzentrale der Kantonspolizei gingen bis am späten Sonntagnachmittag insgesamt siebzehn Unfallmeldungen ein.

Wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte, handelte es sich zur Hauptsache um Ausrutscher oder kleinere Kollisionen zwischen Fahrzeugen. Bei einer Kollision in Oftringen wurde eine Beifahrerin leicht verletzt und musste mit der Ambulanz in Spitalpflege nach Zofingen gebracht werden. Ansonsten blieb es beim Sachschaden.

Bei einem Ausrutscher im Bezirk Baden wurde festgestellt, dass der Autofahrer unter Alkoholeinfluss stand. Bei ihm wurde durch die Polizei eine Blutprobe angeordnet, was für den Mann auch die Abnahme des Führerausweises zur Folge hatte.

170 Unfälle im Kanton Zürich

Im Kanton Zürich haben sich am Wochenende über 170 Verkehrsunfälle im Zusammenhang mit den Schneefällen und den tiefen Temperaturen ereignet. Zwölf Personen wurden dabei verletzt. In den meisten Fällen war die Fahrweise nicht den Verhältnissen angepasst.
Seit Freitagnacht waren auf der Alpennordseite stellenweise bis zu 40 Zentimeter Schnee gefallen. Am Samstag gab es vor allem in den zentralen Voralpen und im Jura viel Schnee, aber auch im Flachland blieb die weisse Pracht vielerorts liegen. Am Sonntag schneite es vor allem in der Nord- und in der Zentralschweiz weiter.

Grosse Lawinengefahr

Der heftige Schneefall der letzten Tage führte zu einer für den grössten Teil des Alpenraums erheblichen Lawinengefahr, wie das Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF in Davos mitteilte.
Eine Lawine verschüttete am Sonntag im Bedretto-Tal im Tessin zwei Tourenskifahrer. Beide konnten geborgen werden, einer von ihnen wurde aber verletzt und von der Rega ins Spital geflogen. Auch in Grimentz VS wurde eine Person abseits der Piste verschüttet. Die Suche ist noch im Gang. (fhe/rsn)