Kinderspiel
14- Jährige lösen mit Waffen-Attrappen Polizeieinsatz aus

Zwei 14-Jährige, die in Zürich-Nord mit Waffenattrappen Szenen aus einem Computerspiel nachstellten, haben am Donnerstagmorgen einen grösseren Einsatz der Stadtpolizei ausgelöst.

Merken
Drucken
Teilen
Das sind die sichergestellten Holzwaffen.

Das sind die sichergestellten Holzwaffen.

Polizeifoto

Nun müssen sich die beiden Jugendlichen vor der Jugendanwaltschaft verantworten.

Kurz nach 6 Uhr war bei der Stadtpolizei die Meldung eingegangen, dass in Zürich-Oerlikon ein Mann mit einer Schusswaffe auf dem Trottoir in einem Wohnquartier stehe. Die mit einem grösseren Aufgebot ausgerückten Einsatzkräfte trafen auf eine Person, die eine Maschinenpistole in der Hand hielt, wie es in der Mitteilung der Stadtpolizei heisst.

Die Polizisten forderte den Unbekannten auf, die Waffe unverzüglich auf den Boden zu legen. Gleichzeitig tauchte eine weitere Person mit einer Pistole in der Hand auf. Erst nach mehrmaliger Aufforderung der Polizei warfen die Unbekannten ihre Waffen auf den Boden und liessen sich festnehmen.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass es sich um zwei 14-Jährige handelt, die mit täuschend echt aussehenden Waffen-Attrappen Szenen aus Actions-Games nachgestellt und gefilmt hatten.

Die dabei verwendeten Imitationswaffen und eine mitgeführte Handgranate aus Holz sähen täuschend echt aus und seien auch für Sicherheitskräfte aus einer gewissen Distanz von echten Waffen nicht zu unterscheiden, heisst es in der Mitteilung. Nur dank dem besonnenen Handeln der Einsatzkräfte habe ein Zwischenfall mit schwerwiegenden Folgen verhindert werden können.