Der Tennisclub Rheinfelden feiert in einer erfolgreichen Interclub-Spielzeit 2016 gleich zwei Aufstiege in die höchste Regionalliga bei den Damen Aktive und den Herren 55+

Erst im Vorjahr war die Damen-Auswahl einzig aufgrund des Satzverhältnisses aus der 1. Liga abgestiegen, nun gelang ein sofortiger Wiederaufstieg auf souveräne Weise - und ohne eine Niederlage in fünf Begegnungen. In der Gruppenphase siegte die Mannschaft um Alexandra Bisig, Amanda Bisig, Alyona Burgherr, Denise Federle und Lydia Lyons gegen Bad Zurzach (5:1), Brugg (6:0), Murgenthal (6:0) und Obersiggenthal (5:1) jeweils ohne Probleme, um sich für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren. Dort gewann die Equipe auswärts gegen Rohrdorferberg mit 4:2. Die Rheinfelderinnen sorgten mit drei klaren Siegen im Einzel für eine komfortable Ausgangslage im Entscheidungsspiel und durften nach einem gewonnenen Doppel endgültig über die Promotion in die 1. Liga jubeln.

Von Rang 2 zum Aufstieg

Die Herren 55+ waren vor der Saison erst am „grünen Tisch“ in die 2. Liga aufgestiegen, wo sie nun zum Durchmarsch in die oberste Regionalklasse ansetzten. In der Vorrunde mussten sich Dieter Grimm, Eckhard Hipp, Peter Sammarchi, Renzo Schöni, Fred Surer und Peter Wahl noch mit dem zweiten Rang im Schatten von Bad Schinznach begnügen. Umso stärker agierte die TCR-Auswahl in den entscheidenden Promotionsrunden, wo Gelterkinden (4:2) und Mail Neuchâtel (4:0) bezwungen wurden. Im Lokalduell mit den Baselbietern war die Rheinfelder Doppelstärke für ein Weiterkommen ausschlaggebend, während im kapitalen Endspiel gegen die Gäste aus Neuenburg vier deutliche Zwei-Satz-Siege im Einzel ausreichten, um den vorzeitigen Aufstieg in die 1. Liga zu realisieren.

Unüberwindbare Hürde

Hingegen mussten sich die Damen 50+ (wie schon im Vorjahr) im allerletzten Duell vor dem ersehnten Aufstieg in die Nationalliga B gegen Küssnacht am Rigi (0:4) geschlagen geben. Die Schwyzerinnen waren 2015 noch in der jüngeren Alterskategorie in der NLA angetreten und erwiesen sich nach dem Übertritt als unüberwindbare Hürde. Dennoch können Regula Bisig, Karin Bürgi, Carmen Hunkeler und Katharina Schöni nach zuvor fünf erfolgreichen Spielen - mit 24 von 30 möglichen Punkten - sowie einem verdienten Gruppensieg auf eine weitere Interclub-Saison mit vielen Höhepunkten zurückblicken.

Pflichttermin am Samstag

Eine einzige Begegnung ist beim Tennisclub Rheinfelden noch ausstehend: Am nächsten Samstag (ab 12.00 Uhr) kämpft das Fanionteam auf der heimischen Anlage im Engerfeld gegen Peseux um den Aufstieg in die Nationalliga C. Inzwischen ist die Mannschaft um Captain Fabrizio Petraglio seit 15 Spielen ohne Niederlage, doch es wird eine perfekte Leistung nötig sein, um den Durchmarsch von der 3. Liga in den nationalen Tennissport gegen den ebenfalls noch unbesiegten Kontrahenten aus der Romandie zu realisieren.

Der Tennisclub Rheinfelden freut sich auf eine zahlreiche Unterstützung für sein Aushängeschild. Das Clubbeizli ist für alle Zuschauer geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos.

Samstag, 12.00 Uhr: Rheinfelden - Peseux (Engerfeld)