In seinem Vortrag "Aus meinem Leben in verschiedenen Welten" hat Dr. Othmar Käppeli anhand seines beruflichen Werdegangs die Entwicklung und die zunehmende wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung der Biotechnologie anschaulich erläutert.

Entscheidenden Auftrieb erlebte die Biotechnologie durch die Gentechnik, die es erlaubte, menschliche Wirkstoffe, wie zum Beispiel Insulin oder Interferon, mit Hilfe von gentechnisch veränderten Bakterien in grossen Mengen herzustellen. Heute ist die Biotechnologie für die Pharmaindustrie (weisse Biotechnologie), die Landwirtschaft und die Lebensmittelindustrie (grüne Biotechnologie) sowie die Entwicklung von Medikamenten und Therapien für den Menschen (rote Biotechnologie) von grundlegender Bedeutung.

Während Jahrzehnten dominierten Sicherheitsfragen die Wahrnehmung dieser Technologie. Heute sind Anwendungen der weissen und der roten Biotechnologie gesellschaftlich kaum mehr umstritten, während die Skepsis gegenüber der grünen Biotechnologie nach wie vor erheblich ist. Bei Anwendungen am Menschen stellen sich jedoch ethische Fragen.

Das sich laufend erweiternde Wissen über die Lebensvorgänge erlaubt es zusehends, Krankheiten zu verstehen und wirksame Medikamente zu entwickeln. Es zeigt sich im weiteren, dass durch die Ernährung und die Lebensweise Alterungsprozesse beeinflusst und durch entsprechendes Verhalten geistige und körperliche Beschwerden gemildert werden können.

Ein hochinteressanter Vortrag über ein sehr umfassendes Thema von grosser Aktualität. Beim abschliessenden Apéro wurden noch rege Fragen an den Referenten gestellt und diskutiert.