Cevi

Wo ist der Cevi-Walter?

megaphoneVereinsmeldung zu Cevi

Und schon ist wieder Herbst. Kevin brauchte die Hilfe von ein einigen Superspürnasen, die ihm helfen, einen richtigen Walter zu werden. Um das zu schaffen, braucht er aber einige Tipps des richtigen Walter. Er wusste, dass sich Walter am Flumserberg aufhält und braucht nun Hilfe, um ihn zu finden. 16 Kinder waren am Montag, 28.September, bereit zu helfen.

Mit den Cevi-Leitern als Unterstützung reisten sie an den Flumserberg. Hier trafen wir Wenda vor dem Walterhaus. Auch sie hat Walter schon länger nicht gesehen, hat aber auch davon gehört, dass er sich in der Gegend aufhalte. Sie lud uns alle ein, im Walterhaus zu bleiben und zu übernachten. Wir richteten uns ein und lernten uns bei Spielen und am Lagerfeuer besser kennen.

Am Dienstag hinterliess uns Walter eine Sägemehlspur, der wir folgten. Wieder am Haus angelangt merkten wir, dass sich die Zwillings-Walter Willy und Wael einen Spass mit uns erlaubt hatten. Sie haben die Spur gelegt, um mit uns zu spielen. Sie wissen sogar, wo sich Walter aufhalten könnte, wollen aber, dass wir zuerst ein paar Aufgaben lösen.

Wir lösten am Nachmittag an jene Aufgaben der Zwillinge. Als Team konnten wir die Kerzen löschen, mit zusammengebunden Beinen einen steinigen Weg bestreiten und unserer Kreativität beim Mandala-Malen freien Lauf lassen. Wir bekamen so Koordinatenstücke der Zwillinge. Vielleicht hält sich Walter da auf! Da der Weg aber für den heutigen Tag zu weit war, entschied Kevin, dass wir uns erst morgen losmarschieren. Also entspannten wir uns am Abend mit Wellness und einem Pingpong-Turnier.

Am Mittwoch ging es früh los. Wir machten uns bereit und packten unser Lunchpaket ein. Kevin hat Wander-Walter um Hilfe gefragt, die Wanderung zu leiten. Bei einer Wanderung ist er natürlich immer dabei. Wir machten uns auf den Weg den Berg hoch zur Prodalp, an Ziegen und zahlreichen Ferienhäusern vorbei, bei wunderschönem Wetter und toller Aussicht in die Berge. Auf der Alp angekommen, hielten wir Ausschau nach Walter. Jedoch vergeblich, er ist wirklich schwer zu finden. Wir tobten uns als Ausgleich auf dem riesigen Hüpfkissen aus und besuchten das Hallenbad mit coolem Klettergestell am Becken. Nach diesem langen und anstrengenden Tag entspannten wir uns beim Filmabend, um am nächsten Tag die Suche fortzusetzen.

Am Donnerstag wollten wir uns ein Andenken an diese tolle Woche basteln. Wir haben uns Walter-Brillen gebastelt, Postkarten kreiert und ein Abzeichen für das Cevihemd gestaltet. Plötzlich wurde es aber laut im Haus. Der italienische Waltero und der französische Walteér unterbrachen streitend die Bastelstunde, indem sie über das Mittagessen fetzten. Sollte es Pizza oder Schnecken geben? Die Kinder haben sich für die Pizza entscheiden. Waltero und Walteér stritten sich aber weiter. Kevin fragte sie, was das Problem sei. Beide Walter wollten besser sein als der andere! Sie wollen es am Abend bei einem Geländespiel klären. Erst teilten sie die Kinder in zwei Gruppen. Sie konnten beim Gegner Punkte stehlen. Wer am Ende am meisten Punkte hat, überzeugt als besserer Walter. Die Kinder haben sich gut geschlagen und der Punktestand war sehr ausgeglichen. Waltero und Walteér waren darüber nicht sehr glücklich. Zum Glück mischte sich Kevin ein. «Die Kinder haben eine ausgezeichnete Leistung gezeigt. Es geht nicht darum, wer der bessere ist, sondern darum, dass alle Walter zusammenhalten. Und wir sind nicht hier, um uns zu messen, sondern um gemeinsam den richtigen Walter zu finden.» Die beiden Walter zeigten sich einsichtig und schlossen sich uns an, um Walter zu suchen.

Alle Walter setzten sich am Freitagmorgen zusammen um nach Hinweisen zu suchen, welche uns zu Walter führen. Die Leiter und Kinder vertrieben sich die Zeit mit Cevi-Aktivitäten: Zeltbau, Knöpfe, Kartenkunde, erste Hilfe und Feuer anzünden. Am Nachmittag machten wir uns dann nochmals endgültig auf die Suche nach Walter. Tatsächlich haben wir ihn beim Restaurant gefunden! Kevin und Wenda haben sich riesig darüber gefreut und wir nahmen Walter mit zum Haus. Kevin will nun von Walter ein paar Tipps und Tricks lernen und wissen, wie er ein richtiger Walter werden kann. Walter hat schon einige Ideen und will, dass sich Kevin einigen Aufgaben stellen muss. Er wird alles für am Abend vorbereiten. Kevin und die Leiter planten für die Kinder bis dorthin ein Losturnier mit Völkerball, Schnurball und anderen Spielen. Am Abend war es dann so weit, Kevin wie auch die Kinder musste sich beweisen. Wir bekamen von allen Waltern verschiedene Aufgaben gestellt. Die Kinder und Kevin haben sich wacker geschlagen und alle bestanden. Kevin ist nun bereit, ein richtiger Walter zu werden. Er bekam sein Zeugnis und seinen Walter-Namen.

Am Samstag nahmen alle Walter Abschied von den Kindern. Es gab ein Gruppenfoto, wo die Walters ganz einfach zu finden sind. Sie wünschten uns eine gute Heimreise und verschwanden im Gewimmel des Flumserberges. Wir vertrieben uns die Zeit mit ein paar Spielen, bevor wir vom Car abgeholt wurden und es wieder nach Hause Richtung Aargau ging.

Wir vom Cevi-Lagerleiterteam bedanken uns herzlich bei den Eltern für das Vertrauen und ihre Kinder. Es war eine tolle Woche. Ein grosser Dank geht auch an das Leiterteam, ohne sie wäre das Lager nicht möglich gewesen, unser grandioses Küchenteam für das leckere Essen, das Carunternehmen Estermann für die unkomplizierte Hin- und Rückreise und das Ferienhaus Schnäls.

Meistgesehen

Artboard 1