Freiämter Weinfreunde

Wine & Dine Argentinien

megaphoneVereinsmeldung zu Freiämter Weinfreunde

Die Freiämter Weinfreunde haben am 6. Juni im Gasthof Ochsen, Villmergen, Weine aus der „Neuen Welt“ verkostet. Der Degustator, Dr. Werner Koblet, ist den Weinfreunden seit ihrer grossen Kultur- und Weinreise nach Kalifornien vor 17 Jahren ein vertrauter und geschätzter Gastreferent.

Die bedeutendsten Weinbaugebiete Argentiniens sind Mendoza mit 144.000 ha und San Juan mit 50.000 ha Anbaufläche. Der grösste Teil der Trauben wird zu Wein verarbeitet. 90 % der Weine werden im eigenen Land verkauft. Argentinien ist zum grössten Produzenten Lateinamerikas aufgestiegen und ist der fünft grösste Weinproduzent der Welt. Dynamische Weinbaubetriebe haben eine qualitätsorientierte Entwicklung in Gang gesetzt die weiter entwickelt wird.

Bereits im 16. Jahrhundert haben die Kolonialherren Reben gepflanzt. Einwanderungsströme Ende des 19. Jahrhunderts, vor allem Emigranten aus Italien, Spanien und Frankreich gaben dem Weinbau starke Impulse. Die Rebflächen liegen entlang den Ausläufern der Anden in 800 bis 1000 m ü. M. Geringe Niederschläge, niedrige Luftfeuchtigkeit und grosse Trockenheit verlangen ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem. Die Trauben reifen langsam, was die Geschmacksstoffbildung verstärkt.

Humorvoll und kurzweilig kommentierte Werner Koblet die kredenzten Weine. Das Wirtepaar Leiter und das sympathische Ochsenteam verwöhnte die zahlreichen Gäste mit passenden kulinarischen Leckerbissen.

Präsident Markus Aellen hat mit Freude bekannt gegeben, dass ein Team der Freiämter Sektion; Erich Gisi, Peter Günther und Jean-Claude Hofstetter zu den Finalisten am „Coupe ANAV" in Mendrisio gehört und am 24. Mai 2009 den ehrenvollen siebten Rang erlangt haben. Die Freiämter Weinfreunde gratulieren ihren drei Mitgliedern für die hervorragende Leistung.

Marthe Liechti, seit zehn Jahren Freiämter Vorstandsmitglied ist von der Dachorganisation, der Schweizerischen Vereinigung der Weinfreunde, als verdienstvolles Mitglied geehrt worden.

Evelyne Kellenberger

Meistgesehen

Artboard 1