Handball-NLB

Wichtiger Befreiungsschlag im Heimspiel: Der TV Birsfelden gewinnt 29:25 gegen den HSC Kreuzlingen

Er kann gleich mehrmals punkten: Remo Spänhauer (l.) gewinnt mit dem TV Birsfelden 29:25 gegen den HSC Kreuzlingen.

Der TV Birsfelden gewinnt das Heimspiel gegen den HSC Kreuzlingen mit 29:25 (12:10). Den Hafenstädtern gelingt nach einem schwierigen Auftaktprogramm der lange herbeigesehnte Befreiungsschlag mit einem wichtigen Sieg gegen den Tabellenzweiten Kreuzlingen.

Ighirris Mannschaft startete fokussiert in die Partie und erspielte sich in den Anfangsminuten einen leichten Vorsprung. Das Kombinationsspiel im Angriff lief flüssig und in der Verteidigung wurde leidenschaftlich zugepackt. Im Tor der Birsfelder zeigte Grazioli mehrere Paraden und hielt die Gäste damit auf Distanz.

Entscheidend konnte sich die Heimmannschaft jedoch nicht absetzen, weshalb sich die erste Halbzeit zu einem offenen Schlagabtausch entwickelte. In den Schlussminuten erspielten sich die Birsfelder mit einem schnellen Gegenangriff und einem gelungenen Spielzug aber doch noch einen 12:10 Vorsprung für die Pause.

Die Birsfelder knüpften in der zweiten Halbzeit nahtlos an ihrer bisherigen Verteidigungsleistung an und bauten den Vorsprung dank entschlossenen Aktionen im Angriff weiter aus. Der Vorsprung betrug nach 40 gespielten Minuten fünf Tore und die Gäste sahen sich zu einer Auszeit gezwungen.

Die Druckphase der Gäste überwunden

Diese zeigte sogleich Wirkung, denn die Gäste holten unter der Regie von Spielmacher Gasser auf und der Birsfelder Vorsprung schrumpfte auf zwei Tore. In vergangenen Partien folgte an dieser Stelle meistens ein Bruch im Angriffsspiel der Birsfelder, doch man überwand diese Druckphase der Gäste und fand wieder zurück in die Erfolgsspur.

Auch eine späte Umstellung der Gäste auf ein offensives Abwehrsystem konnten Olsen und Spänhauer nutzen, um mit den letzten beiden Toren der Birsfelder dieser Partie endgültig den Stempel aufzusetzen. In der Tabelle befinden sich die Birsfelder weiterhin dem 10. Rang, doch die zwei gewonnenen Punkte dürften sich im Abstiegskampf als sehr wertvoll erweisen.

Als nächster Gegner wartet die SG Yellow/ Pfadi Espoirs. Die Winterthurer haben ihre letzten vier Begegnungen gewonnen und werden ein nächster Gradmesser für die Hafenstädter sein. Anpfiff ist am Samstag den 2. November um 17 Uhr in  der Sporthalle Birsfelden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1