Für das Team von Cheftrainer Markus Jud geht mit der Wiederaufnahme der Meisterschaft die vierwöchige Vorbereitung auf die allesentscheidende Saisonphase zu Ende, in der das Team viel athletische Arbeit zu verrichten hatte, um so den Grundstein für eine erfolgreiche und hoffentlich verletzungsfreie Rückrunde zu legen. Leider standen dabei die vier Torhüter verletzungsbedingt zeitweise allesamt gleichzeitig nur beschränkt zur Verfügung. Die vier Testspiele jedoch konnten alle erfreulich gestaltet werden und machen Mut für den Kampf um den angestrebten Wiederaufstieg.

Ein unbequemer Gegner

Mit dem HC Wädenswil gastiert dabei zum Auftakt ein unbequemer Gegner in der Schachenhalle. Die extrem offensiv praktizierte, ungewohnte 3:3-Abwehr lässt dabei nur wenig Spielfluss zu und zwingt Misha Kaufmann und Co. entsprechend vermehrt in Zweikämpfe. Es gilt in der Kleingruppe die nötigen Lösungen zu erarbeiten und zu finden, was im Hinspiel Mitte September mit zunehmender Spieldauer immer besser funktionierte.

Das erste Pflichtspiel des Kalenderjahres 2016 stellt dabei der Startschuss zu einem echten Mammutprogramm dar: Bis Ostern Ende März steht das SHL-Team nämlich an jedem der acht Wochenenden im Einsatz - fünf Mal zu Hause und drei Mal auswärts. Erst nach dem Heimspiel gegen Altdorf am 20. März winkt eine dreiwöchige Pause, die sich das Team möglichst ohne Punktverlust hart erarbeiten und verdienen muss.

Entsprechend freut und zählt es dabei wiederum auf die stets grossartige und tatkräftige sowie sehr geschätzte Unterstützung seines treuen, wertvollen Umfeldes - gemeinsam nehmen wir die alles entscheidende Saisonphase voller Zuversicht in Angriff, denn gemeinsam sind wir stark und gemeinsam gewinnen wir.