Seniorenvereinigung Oberentfelden

Wanderungen vom 23. August 2017, Ziel Unterstand Unterentfelden

megaphoneVereinsmeldung zu Seniorenvereinigung OberentfeldenSeniorenvereinigung Oberentfelden

Es war ein Mittwoch, schöner kann ein Tag nicht sein. Das dachten auch die 22 Senioren, die sich um halbzwei Uhr bei der Badi Entfelden trafen. Edi Matter begrüsste die motivierte Wandergruppe und informierte über die bevorstehende Wanderung. Etwas später empfing Wanderleiter Alfred Zybach die 8 Kurzwanderer, die eine Wanderung in entgegengesetzter Richtung unternahmen. 

Voller Elan marschierten die Langwanderer Richtung Moosacker an den gut gepflegten Bünten vorbei zum Gemeindehaus, und unterquerten beim Denner die Hauptstrasse. Kurz darauf erreichten wir den Fliederweg. Da konnte man bei einem Haus Kunstwerke, geschaffen aus allerlei Rädern, betrachten. Nach der Unterführung des Autobahnzubringers, endlich der ersehnte Schatten, entlang dem Kirchweg bis kurz nach der Abzweigung zur Pferdepension Reiterhof „Greenranch“ Fraumatt. Dort berieten wir, ob wir den längeren Weg über den Suhrerkopf nehmen sollten oder den etwas kürzeren Weg direkt über den Gönert. Die Antwort war eindeutig, also nahmen wir den steilen Sennweg unter die Füsse. Eine Viertelstunde später legten wir beim Hauptwegweiser Gönert (407 m ü. M) eine wohlverdiente Trinkpause ein. Frisch gestärkt wanderten wir gemächlich auf der Höhenstrasse, vorbei am schönen Waldhaus der Stadt Aarau und der Baustelle des neuen Reservoirs, das 2019 in Betrieb gehen wird. Zehn Minuten später überquerten wir die Brücke auf dem Distelberg. Über den Mittelweg erreichten wir den Planetenweg. Auf einer geraden flachen Strecke beendeten wir die fast zweistündige Tour beim Unterstand der Gemeinde Unterentfelden und der Jagdgesellschaft Unterentfelden. 

Für einmal erreichten wir den Unterstand vor den Kurzwanderern, welche bis zum Punkt 502 im Tann marschierten. Diverse Wanderwege kommen dort zusammen. Ein Wegweiser zeigt an, dass man in 5 Minuten zum Waldbrünneli gelangen kann. Dies ist sehr zu empfehlen, denn dort erwartet die Wanderer nebst dem Brunnen auch ein schöner Rastplatz im schattigen Laubwald. Zwischen dem Punkt 502 im Tann und dem Brunnen zieht sich übrigens die Kantonsgrenze Aargau / Solothurn hin, so dass die Rast auf Boden der Solothurner Gemeinde Gretzenbach erfolgte. Um 16 Uhr erreichten auch die Kurzwanderer den Unterstand. 

Da warteten bereits 14 Nichtwanderer auf diesem schönen Platz, so dass Alfred Zybach total 44 Senioren begrüssen konnte. Die Kollegen Paul Wälty und Alois Wilhelm hatten sich wiederum anerboten, ein Pilz-Safranrisotto zu kochen. Die Infrastruktur hat uns die Jagdgesellschaft Unterentfelden zur Verfügung gestellt. Den Verkauf der vielen verschiedenen Getränke übernahm, wie in den Vorjahren, Kamerad Rolf Häusler. Schon bald waren beide Grills beladen mit Würsten, Steaks und anderen guten Sachen. Auch das Risotto war bald an die 44 hungrigen Senioren verteilt. Im Restaurant hätte es nicht besser gemundet, und man sah nur zufriedene Gesichter. Bei einem Glas guten Weins und vielen interessanten Gespräche neigte sich dieser schöne Nachmittag dem Ende zu. Ein herzliches Dankeschön an alle die mitgeholfen haben, diesen Anlass zu gestalten. Wir freuen uns schon auf die nächsten Treffen am Montag, 11. Sept. zur Ganztages-Radtour nach Veltheim sowie am Mittwoch, 13. Sept. nachmittags beim Waldhaus Tann zu Suppe und Spatz. 

27.08 2015               Eduard Matter

Meistgesehen

Artboard 1