Damenturnverein Virtus Wohlen

Wanderung auf dem Zugerberg vom Damenturnverein Virtus

megaphoneVereinsmeldung zu Damenturnverein Virtus Wohlen
Die Teilnehmerinnen der Wanderung auf dem Zugerberg

Gruppenbild auf dem Zugerberg

Die Teilnehmerinnen der Wanderung auf dem Zugerberg

Die Turnerinnen und Netzballerinnen vom Damenturnverein Virtus begaben sich auf eine Tageswanderung auf den Zugerberg. Die traumhafte Aussicht auf die umliegenden Seen und Berge faszinierte die Teilnehmerinnen. Höhepunkt war die Fuchs-Wanderung von der Bergstation Zugerberg bis ins Moor und wieder zurück bei idealem Wanderwetter.  

Am Sonntag-Morgen besammelten sich 16 Mitglieder auf dem Bahnhof, wo kurz vor acht Uhr der Zug in Richtung Rotkreuz bestiegen wurde. Ungewohnt war, dass alle mit Schutzmasken ausgerüstet waren. In Rotkreuz wurde umgestiegen. In Zug wechselte die Schar in den Bus, der sie zur Talstation Schönegg führte. Mit der Bergbahn wurde in kurzer Zeit die Bergstation erreicht. Im Restaurant wurden Kaffee und Gipfeli genossen. Später wurden die Rucksäcke gesattelt. Gemeinsam wanderte die Schar zum Vordergeissboden. Dort trennte man sich in zwei Gruppen. Die eine Gruppe machte sich auf eine gemütlichere Rundwanderung. Die andere Gruppe machte sich auf die Fuchs-Rundwanderung. Via Hünggigütsch - Sätteli -Räbrüti – Fiselstuden gelangte die Gruppe zum Buschenchappeli. Dort wurde der Mittagshalt gemacht. Eine grosse Feuerstelle mit Tischen und Bänken stand zur Verfügung. Viel Gluschtiges wurde aus den Rucksäcken gekramt. Später hatten im Restaurant Pfaffenboden Kaffee und Kuchen grossen Absatz.

Gestärkt wanderte die Schar via Früebüel – Ewegstafel – Altenboden zur Bergstation Zugerberg. Unterwegs wurde die besonders schöne Moorlandschaft und das herrliche Panorama bestaunt. Im Restaurant Zugerberg stiess man zu der anderen Gruppe. Auch sie waren begeistert von ihrer Rundwanderung. Nach einer kühlen Erfrischung stand noch der Fototermin für das Gruppenfoto auf dem Programm.

Anschliessend gings mit der Bergbahn wieder zur Talstation und mit dem Bus zum Bahnhof Zug. Kurz nach 18 Uhr erreichte die Schar mit dem Zug Wohlen, wo bereits eine Empfangsdelegation der Partner wartete. Im Freiämterhof fand diese unvergesslich schöne Tageswanderung mit einem feinen Essen einen gemütlichen Ausklang. Anita Hoppler gebührt ein herzlicher Dank für die ausgezeichnete Organisation. Ein Dank geht auch an Yvonne Maurer, die Kaffee und Gipfeli gesponsert hat.

Meistgesehen

Artboard 1