Seniorenvereinigung Oberentfelden

Waldhaushock «Suppe & Spatz» 12. September 2018

megaphoneVereinsmeldung zu Seniorenvereinigung OberentfeldenSeniorenvereinigung Oberentfelden

Waldhock Tann / Suppe mit Spatz 12. September 2018

Wenn sich an einem Mittwoch-Nachmittag zig Senioren beim Waldhaus Tann treffen, muss das bestimmt einen triftigen Grund haben!?! So war es denn auch am 12. September 2018, als sich 86 Mitglieder der Seniorenvereinigung Oberentfelden zum traditionellen Suppe- und Spatz-Hock trafen. Vorgängig richteten die Teammitglieder und 8 Helfer ab 10 Uhr den „Festplatz“ ein und stellten Tische und Bänke auf. Gegen Mittag erschien Walter Klauenbösch mit dem Wurstmöhli für die vorbereitende Mannschaft.

Zur Teilnahme ab 14 Uhr hatten sich über 80 Senioren angemeldet. Der eine oder andere Senior meldete sich noch kurzfristig an, andere dagegen auch ab oder erschienen gar nicht!? Schlussendlich sassen 86 Mannen, eingedeckt mit einem der dargebotenen Getränke, auf dem Waldhaus-Vorplatz. So um 15 Uhr erschien der bereits oben genannte Walter Klauenbösch mit den Speiseträgern und der Service konnte beginnen. Es wurde merklich stiller im Wald und niemand widersprach dem Angebot eines Nachschlages.

Dann bot sich die Gelegenheit für viele Gespräche mit dem einen oder anderen Kameraden bei Rot- und Weisswein, Bier, Most oder diversen Mineralwässerchen. Alles zu moderaten Preisen. Übrigens zum finanziellen: Da spendete doch zur grossen Überraschung aller tatsächlich Herr Rolf Ammann allen Teilnehmern die Mahlzeitkosten von Fr. 10.00 / Person. Herzlichen Dank für diese tolle Geste!

Für die Durchführung dieses Anlasses zeichnete wiederum Peter Brugger verantwortlich. Der Dank der Senioren war ihm und dem Team sicher. So ab etwa 17 Uhr lichteten sich langsam die Reihen und die Helfer konnten die Tische abräumen und zum späteren Abholen stapeln. Das Geschirr und Besteck wurden in separate Kisten verladen und in die Küche der Kath. Kirchgemeinde gefahren.

Hier kam das Abwaschteam um BARI zum Einsatz. Dank der professionellen Abwasch-maschine war flugs alles Geschirr gereinigt, wo nötig nachgetrocknet und abgezählt. BARI dankt an dieser Stelle den Kameraden Peter Brugger, Kurt Geisseler, Edwin Dettwiler und Werner Hafen für ihre Mithilfe, dank denen wir die Küche sauber und besenrein nach 18 Uhr abgeben konnten.

Rolf „BARI“ Häusler                                                                             12. September 2018

Meistgesehen

Artboard 1