Zufrieden und mit vielen Eindrücken reisten die Mitglieder der Musikgesellschaft am Sonntagnachmittag nach Villmergen zurück. Ein intensives Probewochenende war zu Ende gegangen.

Gemeinsam mit der Stadtmusik Olten traf man sich am Tag zuvor im deutschen Empfingen. Die beschauliche Ortschaft in Baden-Württemberg war ganz bewusst für das erste Treffen der beiden Vereine ausgesucht worden. Es ist die Heimat von Toni Scholl, dem Gastdirigenten des gemeinsamen Konzertprojekts.

Toni Scholl zeigte bereits zu Beginn der Proben, dass das Gesamtorchester zu einer Einheit zusammenwachsen muss. Nur so sei ein erfolgreiches Arbeiten an den anspruchsvollen Stücken möglich. Mit seiner humorvollen Art konnte er schnell die Sympathie des Orchesters gewinnen. Seine bildliche Sprache konnte seine Erwartungen auf eine interessante Art und Weise den Musikern weiterbringen. So sollen sich die Posaunen einen rosaroten Klangteppich vorstellen und das Euphonium-Solo solle sich nach einem lieblichen Teddybären anhören.

Spätestens beim geselligen Ausklingen des ersten Probetags war der Bann gebrochen. Es waren nun nicht mehr die Musikgesellschaft und die Stadtmusik anwesend, sondern das Projektorchester Villmergen-Olten.

Die beiden Vereine verfeinern nun gemeinsam mit ihrem musikalischen Leiter Marco Müller das Programm und freuen sich auf die Konzerte mit Gastdirigent Toni Scholl und dem Aargauer Trompeten-Solist Fabian Neuhaus in Olten (6. Mai 2017, 20 Uhr) und Villmergen (7. Mai 2017, 17 Uhr).

Weitere Informationen zum Projekt finden sich unter www.mgvillmergen.ch, Tickets können unter www.ticketfrog.ch/blasorchester und in der Vinothek René Schmidli vorbestellt werden.

Remo Steinmann, MG Villmergen