Während der Nachwuchs das Publikum in der Altstadt von Zofingen unterhaltet, turnt die Elite um den wichtigsten nationalen Titel. Die Jungen Turner der Kunstturnerriege SATUS ORO (Oberentfelden, Rothrist, Oftringen) zeigten anlässlich der Piazza eine Show auf dem Marktplatz. Zwei andere Turner der ORO-Riege nahmen den Weg nach Bülach, um an den Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaften teil zunehmen. Dieser Anlass gilt als der wichtigste Wettkampf in der schweizerischen Kunstturnszene. Dass da die Nervosität bei den Nachwuchsturnern sowie bei den Eliteturnern steigt ist verständlich.

 In Zusammenarbeit mit dem „Chäs Lädeli“, geführt von Bruno Roth, präsentierten einige jungen Turner der Kunstturnerriege ORO ihre turnerischen Fähigkeiten auf dem Marktplatz in Zofingen.

Schon beim Aufstellen wunderten sich einige Passanten ab den aussergewöhnlichen Geräten. Zugegeben: ein Hilfsgerät des Pferdpauschen, der in der Fachsprache sogenannte Pilz, sieht für einen Nichtturner schon etwas Eigenartig aus. Genau so befremdend war der Moment für die kleinen Turner unmittelbar vor der Vorführung. Ungewohnte Umgebung, das Publikum so nah, Turnen im Freien. Eine Herausforderung für die Kids.

Auch in Bülach an den Schweizermeisterschaften waren die Eliteturner gefordert. Mit am Start aus der Riege waren Luca Murabito in der Nationalliga B und Noe Seifert in der Nationalliga A. Beide Mannschaften strebten den Ligaerhalt an. Am Nachmittag nahm Luca das Wettkampfgeschehen auf. In der Mannschaft waren sechs Turner eingeteilt, davon turnen vier pro Gerät und die drei besten Noten kommen in die Wertung. Luca durfte am Boden und am Sprung an den Start. Mit der Bodenübung war der Oftringer nicht allzu zufrieden. Dafür konnte die Sprungnote zur Mannschaftswertung dazugezählt werden. Schlussendlich erreichten die Aargauer, zusammen mit Luca den zweiten Podestplatz.

Unterdessen in Zofingen war der erste Auftritt in vollem Gange. Schon nach der ersten Rolle war die Aufregung bei den Kids weg. Das Adrenalin wurde zum Austurnen der Showelemente genutzt. Schliesslich will man zeigen, was man kann. Kaum Angefangen war der Auftritt vorbei. Beim sonnigen Wetter warteten die Turner den nächsten Auftritt ab.

In Bülach wartete Noe Seifert auf seinen Einsatz im Team der Aargauer ab. Noe turnte an allen sechs Geräten. Nach einem harzigen Start an den ersten zwei Geräten, konnte sich das Vierer-Team auffangen und turnte solide und sicher den Wettkampf zu Ende. Dank dem gutem Einsatz durfte sich die Mannschaft die Silbermedaille umhängen lassen.

Ob in der Altstadt oder in der Königsklasse, die ORO-Kunstturner haben gezeigt, dass auf sie verlass ist und sie stets das Beste geben um den Turnsport dem Publikum nahe zu bringen oder sich dem Kampfgericht zu stellen.