Olympiateilnehmer im Curling, NLA-Playoffs im Handball und Landeslegende im Fussball und nun auch Volleyball. Die erfolgreiche Sportstadt Aarau ist seit Neustem in der 1. Liga doppelt vertreten.

Am Samstag, 7. April spielten die Herren des BTV Aaraus im entscheidenden Play-Off-Spiel auswärts gegen den VBC Porrentruy um den Aufstieg in die 1. Liga. Nach dem vier Tage vorher verlorenen Heimspiel gegen Gelterkinden waren die Jungs aus Aarau unter Zugzwang. Die zweite Chance bot sich, weil aus der Dreiergruppe sowohl der Erste als auch der Zweite aufsteigt.

 Erfolg trotz Schock im 2. Satz
Ähnlich wie im ersten Spiel am Mittwoch begannen die Gäste in der gut gefüllten l’Oiselier in Porrentruy stark. Passeur Künzel lancierte bevorzugt seine beiden Aussenangreifer Furrer und Murri, konnte aber wenn nötig auch die Mitte anspielen, was es dem gegnerischen Block schwierig machte, konstant zu zweit über der Netzkante aufzutauchen. Schnell gingen die Aarauer mit mehr als fünf Punkten in Führung und hielten den Vorsprung souverän. So ging der erste Satz mit 16:25 an den Aargauermeister. Doch die zahlreich aus Aarau mitgereisten Fans erlebten ein Déjà-vu. Wie schon nach gewonnenem Startsatz gegen Gelterkinden, liess die Konzentration ein wenig nach und der Gegner konnte sich aufbauen. Doch im Gegensatz zur ersten Play-Off-Partie konnten die Eagles reagieren. Unterstützt von zu vielen gegnerischen Servicefehlern und mehreren sehenswerten Rettungsaktionen von Neo-Diagonalspieler Magni, holte man den Rückstand sukzessive auf. Dies obwohl sich im zweiten Satz der Mitteblocker Leuthard schwer am Knie verletzte (Verdacht: Kreuzbandriss). Nach einem Schlussspurt überholte man den Gegner und war damit noch einen Satz vom Aufstieg entfernt. Der dritte Satz war lange ausgeglichen, wobei Porrentruy kurz vor Schluss die Nase ein wenig vorne hatte. Doch während des Satzes hatte sich Leuthard-Ersatz Schmid heiss gespielt und sorgte für einige entscheidende Aktionen gegen Ende des Spiels. Seine, sich schnell senkenden, Services führten zu mehreren Direktpunkten und seine Blocks nahmen den Jurassiern am Schluss den allerletzten Schnauf. Nach einem Service des überragenden Furrers beendete der Passeur des Heimteams mit einem unsauberen Zuspiel das Spiel endgültig und erlöste die Aarauer vom grossen Bangen. Verdient setze man sich durch und kann aufgrund des 3:0-Sieges nicht mehr von Platz 2 in der Dreiergruppe verdrängt werden. Die Freude, aber auch die Erleichterung, war bei allen Beteiligten gross und so konnte die lange Heimfahrt in den Aargau genossen werden.

 Auch Damen spielen nächstes Jahr in 1. Liga

Bemerkenswert ist der Aufstieg der Aarauer unter anderem, weil mit dem am Sprunggelenk verletzten Topscorer Giger, eine der Leistungsstützen in den Entscheidungsspielen nicht mittun konnte. Am selben Tag wie die Herren stieg auch das Damenteam des BTV Aaraus auf. Sie setzten sich mit einem klaren Sieg gegen VBC La Suze und einem knappen Erfolg zuhause gegen VB Therwil souverän als Erster durch. Somit gibt es in der nächsten Saison gleich doppelt interregionales Spitzenvolleyball in der Pestalozzihalle zu sehen.

 VBC Porrentruy – BTV Aarau 0:3 (16:25, 22:25, 20:25)

 Text: Philipp Ernst